alle Berichte anzeigen

Preisträger 2006 - ÖkoSolve AG

Preisträger 2006 - ÖkoSolve AG

Nach einem Jahr ohne Bewerber für die Jungunternehmerförderung kann im 2006 der Preis das vierte Mal verliehen werden. Die Preisübergabe fand wie üblich im Rahmen der Frühjahrstagung statt.

Im Jahr 2007 staubt ÖkoTube mächtig ab: die Businessidee, das Unternehmerteam und ein hohes Marktpotential haben auch die Jury des Club NTB überzeugt: der Club NTB vergibt den mit CHF 15000.- dotieren Jungunternehmerpreis an die Firma ÖkoSolve AG mit ihrem Feinstaubfilter ÖkoTube.

Jungunternehmer Preis 2006

Team ÖkoSolve AG , vlnr: Trpimir Brzovic / Reto Keller / Markus Weidmann

 

Öko Solve AG

Dieses Jahr war die Konstellation besonders interessant. Der Vater der Öko Solve AG, Roland Rebsamen, ist nicht nur NTB Absolvent, sondern unterrichtete auch viele Jahre an der Interstaatlichen Hochschule für Technik Buchs. Mitbegründer der ÖkoSolve AG sind Reto Keller, ebenfalls NTB-Absolvent und ehemaliger Student von Roland Rebsamen, sowie Markus Weidmann, Betriebsökonom und Trpimir Brzovic, Ingenieur ETH, einer der zwei Ingenieure, welche von der Firma ÖkoSolve angestellt werden. Der zweite Ingenieur Beat Müller, NTB-Absolvent, wird anfangs Juni nach einer einjährigen Velotour (www.superhotdog.ch) von hier über Russland und China nach Laos in die Schweiz zurückkehren und dann seine Arbeit aufnehmen.

 

Der Feinstaubfilter ÖkoTube

Der Feinstaubfilter ÖkoTube ist ein elektrostatischer Filter, der die Feinstaubproduktion bei Holzfeuerungen bis zu 90% reduziert. Dazu muss das autonome, 1,5m lange System einfach in den bestehenden Kamin eingesetzt werden.
Mit dieser technischen Lösung, die ab 2008 auf dem Markt sein wird, lässt sich ein wichtiger Beitrag zur Reduktion der gesundheitlichen Gefährdung durch Feinstaub erzielen. Da der Feinstaub in den Wintermonaten zu einem wesentlichen Teil durch Holzfeuerungen im Wohnbereich entsteht und sich lokal auswirkt, ist der Kundennutzen direkt vorhanden. Zudem erreicht man mit ÖkoTube die Möglichkeit, den behördlichen Verordnungen, die sogar bei Grenzwertüberschreitung der Feinstaubbelastung ein Verbot von Holzfeuerungen als Zweitheizung vorsehen (Cheminées, Schwedenöfen etc), zu entgehen. Zudem wird die Nutzung des Rohstoffes Holz zur Wärmeerzeugung, der CO2-neutral ist, von seinem negativen Aspekt Feinstaub befreit.

Die Firma Öko Solve AG wird den heutigen Prototypen des Filters ÖkoTube bis Ende 2007 zur Serienreife weiter entwickeln und die Markteinführung starten. Das junge Unternehmen wird von den Firmen Wasser- und Elektrizitätswerk Buchs, Lippuner EMT Grabs, elco Vilters-Wangs und der IGL auf dem anforderungsreichen Weg begleitet und unterstützt.
 

Weitere Infos:
Zeitungsbericht W&O
www.w-und-o.ch/index.cfm?id=10536

Businessplanwettbewerb
www.ics.li/CFDOCS/cmsout/admin/content.cfm?GroupID=138&meID=164